Das Land am Himalaya

(c) AT Reisen_Nepal-Rolwaling-01
Nepal-Village auf der Alpinmesse 2017

Wenn sich am 11. und 12.  November wieder in Innsbruck die Tore zur Alpinmesse öffnen, dann wird neben den Bergsport spezifischen Marken, Produkten und Ausstellern ein Trekking- und Expeditionsziel im Mittelpunkt stehen. Nepal – das „Dach der Welt“ und das Land mit den größten Höhenunterschieden der Welt – wird von verschiedenen Akteuren im eigenen Nepal-Village vorgestellt. Reisespezialiten zeigen die nepalesische Kultur sowie Probleme und Möglichkeiten. In Vorträgen wird auf das Land und seine Besonderheiten eingegangen und im Everest Inn gibt es Köstlichkeiten wie Momos, Pakaudas und Fladen.

Zwei Jahre nach dem schrecklichen Erdbeben in Nepal ist das Land am Himalaya noch immer gespalten. Mancherorts, vor allem dort, wo mit Privatinitiativen wie zum Beispiel der Nepalhilfe Tirol unter der Präsidentschaft von Everest Besteiger Prof. Wolfgang Nairz Hilfe aus dem Ausland angekommen ist, geht das Leben wieder annähernd seinen normalen Lauf. Gegenden und Menschen, die auf staatliche Hilfe angewiesen sind, haben noch mit großen Problemen beim Wiederaufbau zu kämpfen. Die Nepalhilfe Tirol hat Hunderttausende von Euros gesammelt, um in Schulen und Krankenhäuser zu investieren. Es gibt aber noch viel zu tun. Prof. Wolfgang Nairz und Bernhard Auer berichten bei der Alpinmesse am Sonntag um 14:00 Uhr auf der Reisebühne über den aktuellen Stand und was in Nepal noch benötigt wird.

Das Thema Müll ist, wenn es um Nepal geht, auch ein viel diskutiertes. Der Nepalese „Sudama“ erzählt daher auf Einladung der ASI nicht nur von der Kultur seines Heimatlandes, sondern auch von seinem Projekt der „Bottlehouses“, welches aus Abfall Kinderheime entstehen lässt. Unterschiedliche Projekte zur Freiwilligenarbeit sind darin integriert.

Um die richtige Vorbereitung auf eine Höhentour wie eine Expedition oder eine Trekkingreise im Himalaya geht es beim Vortrag von Sport- und Höhenmediziner Dr. Christian Pegger am Samstag um 14:30 Uhr. Die Luft kann in solchen Höhenlagen schnell ganz dünn werden und die Leistungsfähigkeit rapide sinken. Fachliche, kompetente Einblicke in das richtige Training vor einer geplanten Höhentour sowie Möglichkeiten, um das Restrisiko gering zu halten, sollen Sport- und Bergbegeisterten helfen, sich optimal vorzubereiten.

Zu den Ausstellern im Nepal-Village gehören neben der Nepalhilfe Tirol und Höhenmediziner Dr. Pegger das Eyewear Projekt Shades Of Love, welches Sonnenbrillen sammelt und unter anderem im Himalaya verteilt, Sherpa Adventure Gear und die Reisespezialisten Clearskies, Himal, feel himalaya, ASI, AT Reisen sowie Geodiscovery Tours.

Bereits seit Jahren zum fixen Bestandteil der Alpinmesse gehört die Reisebühne. Dieses Jahr drehen sich auch dort viele Vorträge um das Schwerpunktthema Everest, Himalaya, Nepal, Indien. So geht es zum Beispiel um eine Kultur- und  Trekkingtour von Spiti nach Ladakh im nordindischen Himalaya, um Top-Ziele in der Himalaya-Region, ums Trekking in der Heimat des Volkes der Sherpa und des geheimnisvollen Yeti oder um News und Facts zum höchsten Berg der Welt.

Alle Details zu den Reisevorträgen und zur Alpinmesse unter www.alpinmesse.info