Schlagwort-Archiv workshop

Beim 1. E-Bike-Camp im Salzburger Saalachtal powered by eBike rent lernten Zweiradfans das elektro-unterstützte Bergradeln kennen.

admin No Comments

Berge, Bikes und bunte Bilder. Das 1. E-Bike-Camp im Salzburger Saalachtal powered by eBike rent brachte von 22. bis 24. Juni aktive Naturliebhaber unterschiedlichen Alters zusammen, um gemeinsam das Elektroradeln auszuprobieren und neue, höher gelegene Ziele anzusteuern. Dabei kam auch der Genuss nicht zu kurz. Neben dem kulinarischen Eröffnungsabend sorgte ein unerwartetes Pickinick in der Almenwelt Lofer für die Überraschung des Wochenendes.

Als am Freitagnachmittag dunkle Wolken über dem Salzburger Saalachtal aufzogen, reagierten die Veranstalter des E-Bike-Camps prompt und richteten die auf der Alm geplante Tafel kurzerhand in der Vorderkaser Jausenstation ein. Dort sorgten die Profis der Stoaberg Grillschule mit einem leckeren BBQ für mehr als zufriedene Gesichter. Zuvor hatten die Teilnehmer noch der Lamprechtshöhle einen Besuch abgestattet und waren dementsprechend hungrig.

Mit einer Fahrtechnikeinschulung startete das Camp in den Samstag. Nachdem die Leih-E-Bikes ausgegeben und deren Handhabung erklärt wurde, gab es Tipps zum Kurvenfahren und Abfahren sowie Übungen über Wellen und kleine Hindernisse. Bald darauf führten die Guides die erste leichte Tour zum Gasthaus Krepper an, wo der Wirt mit Gröstl, Bauernbroten und einem sagenhaften Kaiserschmarrn aufwartete. Dank Antrieb und Akku ließ es sich danach auch mit vollgeschlagenen Bäuchen locker auf den Mayrberg treten. Belohnt wurden die E-Biker am Logenplatz Obermayrberg dafür mit einem Ausblick auf die darunter liegenden Dörfer des Salzburger Saalachtales.

Bei der abendlichen „Musikalischen Sonnwendroas“ mit einheimischen Musikgruppen in diversen Gasthäusern ließen es sich die Teilnehmer des Camps dann nicht nehmen sogar bis in die späten Abendstunden bei den Musikanten auf den Terrassen zu sitzen, obwohl die Bergfeuer auf Grund des Nebels nur spärlich zu erblicken waren.

Zwischen 800 und 1.100 Höhenmeter auf 35 bis 40 Kilometern wurden am Sonntagvormittag mit vollgeladenen Akkus auf zwei unterschiedlichen Routen absolviert. Die Überraschung in Form eines Picknicks mit lokalen Produkten in der Almenwelt Lofer begeisterte die Genussradler. Und so wurden nach der Stärkung die letzten Höhenmeter im Turbo-Modus gemeistert. Danach ging es rasant wieder Richtung Tal, wo die Teilnehmer des 1. E-Bike-Camps im Salzburger Saalachtal beim gemeinsamen Mittagessen Telefonnummern austauschten und versprachen wiederzukommen.

www.lofer.com

Kostenlose BikeHow Workshops für mehr Spaß auf zwei Rädern

admin No Comments

In Sachen Bergsport sind die Männer und Frauen von SnowHow-ClimbHow wahre Könner, alles staatlich geprüfte Bergführer und beruflich sowie privat ständig in den Bergen unterwegs. Einige davon sind auch auf dem Bike Meister ihres Faches, Trailbauer im Nebenberuf und nicht nur auf den heimischen Trails anzutreffen, sondern auch auf den Transalp-Routen und in allen anderen interessanten Bike-Destinationen. Die logische Erweiterung des SnowHow-ClimbHow Projektes heißt daher BIKEHOW. Und damit geht es diesen Sommer los, zum einen mit Tiroler Schulklassen, aber auch mit kostenlosen Workshops für alle Bikefans.

Da es in Österreich immer noch keine gesetzliche Regelung zur Ausbildung von Bike-Guides gibt, hat der Verein, der hinter dem Projekt BIKEHOW steckt, das kurzerhand selber in die Hand genommen und bildet seine staatlich geprüften Bergführer mit zwei absoluten Profis aus den eigenen Reihen zu top Bike-Guides aus. Der Vorteil ist, dass sie bereits durch ihre Bergführerausbildung die höchst mögliche Alpinausbildung haben und mit einem gezielten Bike-Fortbildungsprogramm nun auch für ihre Guide-Tätigkeit ein Siegel erhalten. In kostenlosen Workshops geben sie ihr umfangreiches Wissen weiter und verhelfen den Teilnehmern mit erprobten Übungen, ihre Fahrtechnik zu verbessern.

Für Einsteiger und Genießer
Am Entspanntesten funktioniert der Einstieg ins Bergradeln auf dem E-Bike. Aber auch dafür muss man ein paar grundlegende Dinge zu Brems- und Kurventechnik wissen, vor allem bevor es an die Abfahrt geht. Ein E-Bike wiegt schnell mal über 20 kg und kommt deshalb auch flotter in Fahrt. Blöde Stürze sind bei Ungeübten vorprogrammiert. Damit die ersten Ausfahrten unfallfrei über die Bühne gehen und sich der Abfahrtsspaß voll und ganz entfalten kann, veranstaltet BikeHow zusammen mit dem Tourismusverband Ötztal einen kostenlosen E-Bike-Workshop. Der beginnt mit einer Theorieeinheit, in dem es um Motoren, Akkus, Einstellungen, Bremsen, Bereifung usw. geht, am Praxistag sind mit den BikeHow-Guides Fahrtechnikübungen auf Schotter, Wald- und Wiesenboden angesagt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Personenanzahl jedoch begrenzt. Geschult wird in 4 verschiedenen Levels, passend zu Kondition und Vorwissen. E-Bikes gibt es gegen Gebühr vor Ort auszuleihen.
E-BikeHow Workshop Ötztal: 30.6. & 1.7.2018

Für Trail-Maniacs
Umso mehr man weiß und kann, umso mehr macht das technische Mountainbiken auf Single Trails Spaß, und wenn man beim Befahren von schmalen Wegen, über Wurzeln, Steine und Absätze in den Flow kommt, dann versteht man, wieso diese Art des Bikens, so beliebt ist. Der technisch anspruchsvolle Umgang mit dem Rad muss aber mit Profis geübt werden. Und hier kommen die Guides von BikeHow ins Spiel. Sie zeigen den Teilnehmern des Trail Workshops, worauf es ankommt, wenn man sturzfrei diverse Hindernisse bei der Abfahrt meistern will. Egal ob Trail-Neuling oder mit dem Ziel das nächste Level zu erreichen, alle Mutigen kommen hier ein ganzes Stück vorwärts. Aber einfach sind die Trails am Elfer nicht. Darum sollte man dafür Unerschrocken sein. Es gibt wieder 4 Levels, in denen geübt wird, und die Elferlifte sorgen dafür, dass 35 Interessierte kostenlos mitmachen können.
BikeHow Trail Workshop Elfer Stubai: 7.7.2018

Für Ladies
Hier kommen alle Damen, die sich fürs Mountainbiken interessieren oder bereits schon flott am Berg unterwegs sind, auf ihre Kosten. Für ein gemeinsames Wochenende geht es ins Stubaital, um Fahrtechnik zu üben, auf Tour zu gehen, nette Mädels kennenzulernen und sich rundum verwöhnen zu lassen. Egal ob Genussbikerin, Allmountain-Lady, Enduro-Frau oder Trail-Queen – in 4 Levels werden hier die Stubaier Routen und Trails unter die Lupe genommen. Es ist zwar kein kostenloses Angebot, dafür gibt es aber ein Rundum-Sorglos-All-Inklusive-Package mit tollem ****Hotel, Essen und Bergbahn inklusive. Die Guides sind bestens ausgebildete Locals, die zwei Tage abwechslungsreichen Bike-Spaß garantieren.
BikeHow Ladies Days Elfer Stubai: 14.-16.9.2018

Alle Details und Anmeldung auf www.bikehow.info

Kostenlose ClimbHow Ferrata Workshops

admin No Comments

Klettersteiggehen ist zum einen der ideale Einstieg in den Klettersport, zum anderen auch eine spannende Alternative zum Wandern, vorausgesetzt man ist schwindelfrei, hat die richtige Ausrüstung und kennt ein paar grundlegende Techniken. ClimbHow Ferrata bietet ab diesem Sommer kostenlos die Möglichkeit, mit staatlich geprüften Bergführern die richtige Anwendung eines Klettersteigsets zu lernen, grundlegende Techniken zu üben und Spaß an mit Stahlseilen und Eisentritten versicherten Felswänden zu finden. Die bergsteigerisch drei starken Tiroler Täler Zillertal,  Ötztal und Stubaital bieten mit dem Actionberg Penken in Mayrhofen, dem Klettersteig Zirbenwald in Obergurgl und dem Elfer in Neustift im Juli und August drei Möglichkeiten, das Klettersteiggehen von Profis zu lernen.

Die staatlich geprüften Bergführer von ClimbHow sind am Fels daheim. Ihre Leidenschaft gilt allem, was sich an schroffen Wänden, an Kalk und Granit abspielt. Dazu gehört das Klettersteiggehen genauso wie das Sportklettern oder Alpintouren. Durch ihre Ausbildung und ständige Fortbildung sind sie Profis der Berge und wissen, auf was bei allen alpinen Aktivitäten zu achten ist. Sie kennen auch die häufigsten Fehler, die beim Sichern gemacht werden und sind was die neuesten Produkte auf dem Markt anbelangt stets bestens informiert. Beim kostenlosen ClimbHow Ferrata Workshop führen sie Interessierte direkt am Klettersteig in den richtigen Gebrauch der Klettersteigausrüstung ein, zeigen auf mit welchen alpinen Gefahren gerechnet werden muss und wie man sich davor bestmöglich schützt.

In Mayrhofen geht es dazu an die Klettersteige „Knorren Nadel“ und „Steinbock“ am Actionberg Penken. Sie sind bestens fürs Üben geeignet und mit der Penkenbahn sowie mit der Kombibahn Penken mit nur 10 Minuten Fußmarsch zu erreichen. Obergurgl hat mit dem Klettersteig Zirbenwald nur 15 Minuten vom Ortszentrum entfernt den perfekten Platz, um sich mit Sicherungstechniken vertraut zu machen. Am Elfer in Neustift im Stubaital sind es zwei Klettersteige in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene die Möglichkeit bieten, Grundlagen zu lernen und Wissen sowie Erfahrung zu vertiefen.

Die Teilnahme an den ClimbHow Ferrata Workshops ist ab 14 Jahren möglich und für alle kostenlos. Nur das Bergbahnticket für den Zustieg zum Klettersteig ist bei Bedarf zu bezahlen.

Termine:
Samstag, 14. Juli 2018: Penken – Mayrhofen
Samstag, 21. Juli 2018: Obergurgl
Samstag, 25. August 2018: Elfer – Neustift im Stubaital

Voraussetzungen:
sportliche Grundkondition und Motivation, Mindestalter 14 Jahre

Notwendige Ausrüstung:
Klettersteigset, Klettergurt und Helm, festes und bequemes Schuhwerk, Rucksack, Verpflegung und Regenbekleidung (Leihausrüstung kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.)

Kursinhalte:
Einführung in den richtigen Gebrauch der Klettersteigausrüstung, Planung eines Klettersteigtages unter Beachtung der Faktoren Verhältnisse, Gelände, Mensch; Grundtechniken zur Begehung von Klettersteigen

Schlechtwetterprogramm:
Bei schlechtem Wetter finden die Workshops in einer Kletterhalle statt.

Kosten: Die Teilnahme inkl. Leih-Ausrüstung ist gratis.

Infos und Anmeldung: www.climbhow.info/ferrata

Kostenloser eBikeHow Workshop im Ötztal

admin No Comments

Die markanten Gipfel der Ötztaler Alpen kennen viele Schneefans vom Winterurlaub in den Bergen. Im Sommer sind sie aber nicht weniger faszinierend. Und genauso einfach kommt man ihnen näher. Bergbahnen sind die eine Möglichkeit, die Almen und Hütten kennenzulernen, das E-Mountainbike ist die andere. Es ermöglicht auch weniger Sportlichen Ausflüge zu entlegenen Bergbauernhöfen, zu atemberaubenden Aussichtspunkten und beeindruckenden Naturschauspielen, zu denen keine Seilbahn führt. Um für das Abenteuer E-Biken gerüstet zu sein, die wichtigsten Komponenten und Fahrtechniken zu kennen, bietet Ötztal Tourismus in Zusammenarbeit mit BikeHow diesen Sommer einen kostenlosen eBikeHow Workshop an.

Es wird Zeit, die sonntägliche Rad-Ausfahrt zum See oder in den Gastgarten am Rande der Stadt mit einem echten Bike-Erlebnis in den Bergen aufzumischen. Dafür braucht es kein Monate langes Training, nur das richtige Fahrrad und ein paar wertvolle Tipps und Tricks. Die kommen ab diesem Sommer von den Berg- und Bike-Profis von BikeHow. Seit mehr als 10 Jahren ist die Organisation durch die SnowHow Lawinenkurse im Winter bekannt und lädt auch regelmässig zu den kostenlosen ClimbHow Schnupperklettercamps ein. Von 30. Juni bis 1. Juli zeigen die Alpin-Spezialisten, wie man einfach auf zwei Rädern die Berge erklimmt und dabei mit wenig Risiko viel Spaß und einmalige Erlebnisse haben kann.

Der Theorievortrag am Samstagabend in der Aqua Dome Tirol Therme Längenfeld ist der erste Einstieg in das Thema. Dort werden die unterschiedlichen E-Bike-Typen, Antriebe und Akkuleistungen erklärt, es wird aufgezeigt, wie man sich auf einen Bike-Ausflug vorbereitet, die passende Strecke auswählt und auch die Wetterbedingungen im Blick hat. Ebenfalls dazu gehören Schutzausrüstung wie Helm oder Knieprotektoren, die Inhalte eines Bike-Rucksackes oder das Verhalten im Notfall.

Am drauffolgenden Workshop-Tag stehen die praktischen Übungen im Mittelpunkt. Die Guides zeigen nicht nur, welche Dinge am E-Bike vor Abfahrt kontrolliert werden sollten und wie man kleinere Reparaturen selber vornimmt, sondern vor allem wie man Forststraßen, Wald- und Wiesenwege sowie kleinere Hindernisse auf der Strecke unfallfrei meistert. In fünf verschiedene Gruppen je nach Vorwissen und Fahrkönnen eingeteilt, werden die 35 TeilnehmerInnen rund um Längenfeld an das alpine Bike-Erlebnis herangeführt, lernen Brems- und Kurventechniken, die richtige Abfahrtsposition auf dem E-Bike sowie Akkuleistung und Kondition richtig einzuteilen.

Mitmachen können bei diesem eBikeHow Workshop alle Radbegeisterten ab 14 Jahren. Ein eigenes E-Mountainbike ist dafür nicht unbedingt notwendig. Es kann vor Ort ausgeliehen werden. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Auch an die Kondition stellt der Kurs keine großen Anforderungen. Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich allerdings eine frühzeitige Anmeldung.

Termin: 30.06.2018 bis 01.07.2018
Ort: Längenfeld im Ötztal
Teilnahme kostenlos!

Details und Anmeldung auf https://bikehow.info/ebikehow/

Obergurgl und die Zugspitze eröffnen mit kostenlosen Lawinen-Workshops die SnowHow-Saison

admin No Comments

 

Hinterher ist man immer klüger, besagt ein Sprichwort. Nur, dass es bei Lawinen meistens kein Nachher gibt. Skifahrer und Snowboarder können also nicht ausprobieren, ob die Schneedecke stabil, eine Brücke über eine Gletscherspalte dick genug oder ein Hang nicht zu steil für einen Abgang ist. Wintersportler, die die markierten Pisten verlassen, müssen mit fundiertem Wissen Entscheidungen treffen, die einen möglichen Lawinenunfall auf ein Minimum reduzieren. Dazu gehört viel Information und Übung. Wie interpretiert man vorhandene Daten aus dem Wetter- und Lawinenlagebericht richtig? Wie kalkuliert man das Risiko? Wie weiß man, wann’s noch geht oder wann das Risiko zu hoch ist? Und was ist im Ernstfall zu tun?

Die staatlich geprüften Berg- und Skiführer von SnowHow haben in mehrjähriger Ausbildung und in der Praxis gelernt, welche Strategien wann im Gelände wo anzuwenden sind und geben ihr Wissen gerne an Powderfans weiter. Kostenlos wohlgemerkt! Denn den Tourismusverbänden und Bergbahnen liegt auch viel daran, dass Freerider in ihrem Skigebiet unfallfrei das Backcountry genießen können. Deshalb ermöglichen sie auch die ein- und zweitägigen Lawinen-Workshops für alle interessierten Skifahrer und Snowboarder.

Den Auftakt in die SnowHow Saison 17/18 machen diesmal Obergurgl-Hochgurgl und die Bayerische Zugspitzbahn mit je einem eintägigen, kostenlosen SnowHow Workshop Lawine. Dabei geht es nicht nur um Lawinen, sondern um alle alpinen Gefahren, um die Beurteilung derer und um Risikomanagement. Die TeilnehmerInnen der Workshops bekommen kurz und kompakt, die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen gezeigt und lernen auch mit Hilfe von digitalen Werkzeugen Daten zu analysieren und die daraus gewonnen Erkenntnisse richtig anzuwenden. Jeder Bergführer nimmt eine Gruppe von maximal 7 Personen mit ins Gelände, um an praktischen Beispielen die Grundlagen der Lawinenkunde zu vermitteln. Leih-Notfallausrüstung (LVS, Sonde, Schaufel, Rucksack) haben die SnowHow Guides für alle mit dabei. Das Liftticket muss sich jeder selber besorgen.

EINTÄGIGE WORKSHOPS LAWINE

16.12.2017 SNOWHOW Workshop Lawine in Obergurgl-Hochgurgl
09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl

20.01.2018 SNOWHOW Workshop Lawine Bayerische Zugspitzbahn
09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet der Bayerischen Zugspitzbahn

ZWEITÄGIGE WORKSHOPS LAWINE

17./18.01.2018 SNOWHOW Workshop Lawine in Obergurgl-Hochgurgl
Dieser Workshop Lawine findet im Rahmen der Powder-Snow-Week Obergurgl statt.
17.01.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag
18.01.: 09:00 bis 15:30 Uhr, Treffpunkt: Talstation Festkogelbahn

03./04.02.2018 SNOWHOW Workshop Lawine Freeride City Innsbruck / Axamer Lizum
03.02.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag im Café Brennpunkt in den Viaduktbögen in Innsbruck
04.02.: 09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet Axamer Lizum

10./11.02.2018 SNOWHOW Workshop Lawine Freeride City Innsbruck / Nordkette
10.02.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag im Café Brennpunkt in den Viaduktbögen in Innsbruck
11.02.: 09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet Nordkette

Infos und Anmeldung auf www.snowhow.info/freeride

 

SnowHow Saisonsauftakt in Obergurgl-Hochgurgl

admin No Comments

Kostenloser Workshop Lawine am 16.12.2017

Noch vor der fette Powder alle Tiefschneehungrigen über die markierten Pisten hinauslockt, sollten Skifahrer und Snowboarder das Wissen rund um Lawinen und alpine Gefahren auf den aktuellen Stand bringen. Bei SnowHow zeigen staatlich geprüfte Berg- und Skiführer, worauf es beim Fahren im freien Gelände ankommt, welche Vorbereitungen und Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen sind und wie man am Berg vernünftige Entscheidungen trifft. Dafür steht neben Lawinenlage- und Wetterbericht auch die SnowHow-App als Werkzeug zur Verfügung, mit der man Steilheiten in Relation zur Gefahrenstufe setzen kann und so bestimmte Hänge an manchen Tagen schon von vorneherein ausschließt.

SNOWHOW SEASON KICK-OFF am 16.12.20.17 in Obergurgl-Hochgurgl
Der Auftakt der kostenlosen Workshop-Serie macht am 16. Dezember die Season-Kick-Off-Veranstaltung in Obergurgl-Hochgurgl. Obergurgl-Hochgurgl im Ötztal gehört zu den Top-Skigebieten der Alpen, garantiert bei einer Höhenlage von 1.800 bis 3.080 m eine lange Skisaison und startet am 16. November den Winterbetrieb.

Beim eintägigen SnowHow Workshop Lawine dort am 16. Dezember werden theoretische Inhalte der Lawinenkunde in kleinen Gruppen von maximal 7 Personen besprochen und sofort im Gelände angewendet. Nicht nur Einsteiger und leicht fortgeschrittene Freerider können davon profitieren, auch arrivierte Freerider und Tourengeher nehmen bei einer Auffrischung ihres Wissens auch wieder die neuesten Erkenntnisse aus der Lawinenforschung mit. Vom LVS-Check bis zur Notfallübung wird ein Tag am Berg durchgespielt und werden die Gefahrenzeichen sowie Tipps in die Powder-Runs eingebaut.

Die Themen des Workshops sind neben Lawinenlagebericht und Lawinengefahrenstufen, Steilheit und Geländekunde, Notfallmanagement sowie Standardmaßnahmen zur Risikominimierung. Mitmachen können alle Skifahrer und Snowboarder ab 14 Jahren, die mindestens schwarze Pisten gut beherrschen. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Die Liftkarte ist selber zu organisieren. Leih-Notfallausrüstungen bestehend aus  LVS-Gerät, Schaufel, Sonde und Rucksack gibt’s von SnowHow gratis vor Ort. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, sollte die Anmeldung frühzeitig erfolgen.

Infos und Anmeldung auf www.snowhow.info/freeride 

 

SNOWHOW FREERIDE WORKSHOPS 17/18

admin No Comments

Wer den Winter in den Bergen voll auskosten will und gerne auch mal abseits der markierten Pisten fährt, der muss sich mit dem Thema Lawinenkunde beschäftigen. Ohne Wissen und Vorbereitung in Powderhänge zu stechen und seine Lines darin zu ziehen wäre mehr als verantwortungslos. Geht es doch bei Lawinenunfällen nicht immer nur um das eigene Leben, sondern auch um das Leben anderer. SNOWHOW macht es aber jedem Freerider und Tourengeher seit über 10 Jahren leicht, an Wissen zu gelangen. In kostenlosen Workshops werden in Zusammenarbeit mit Bergbahnen und Tourismusregionen lawinenkundliche Inhalte und Verhaltensmaßnahmen leicht verständlich aufbereitet und von staatlich geprüften Berg- und Skiführern vermittelt.

Bei SNOWHOW Freeride geht es um Lawinen, alpine Gefahren, Risikomanagement und natürlich Tiefschnee, denn der ist die Grundlage des weißen Vergnügens. In den SNOWHOW FREERIDE Workshops Lawine kommen auch digitale Werkzeuge für die Routenplanung und Gefahrenbeurteilung zum Einsatz. So wird zum Beispiel mittels eigener SNOWHOW Freeride App die Steilheit eines Hanges in Relation zur Lawinengefahrenstufe gebracht und dementsprechendes Verhalten gelehrt. Die zweitägigen Workshops beginnen am Vortag mit einem Theorievortrag. Der Praxisteil am darauffolgenden Tag vertieft diese Inhalte nochmals. Dort geht es in Gruppen von maximal 7 Personen ins Gelände, wo die SNOWHOW Bergführer die Grundlagen erklären wie zum Beispiel die Planung eines Freeride-Tages und wie man im Backcountry vernünftige Entscheidungen trifft. Sie zeigen die Basics zu Geländekunde und Hangneigungen, Lawinenlagebericht und lehren die Interpretation der Warnstufen, Standardmaßnahmen im Gelände sowie Notfallmanagement.

Die Teilnahme an den SNOWHOW Workshops Lawine ist kostenlos. Für jeden Termin gibt es aber nur eine begrenzte Anzahl Plätze. Deshalb ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. Dafür ist die Leih-Notfallausrüstung bestehend aus  LVS-Gerät, Schaufel, Sonde und Rucksack gratis. Um das Liftticket muss sich allerdings jeder selber kümmern.

17./18.01.2018 SNOWHOW Workshop Lawine in Obergurgl-Hochgurgl 
Dieser Workshop Lawine findet im Rahmen der Powder-Snow-Week Obergurgl statt.
17.01.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag
18.01.: 09:00 bis 15:30 Uhr, Treffpunkt: Talstation Festkogelbahn

03./04.02.2018 SNOWHOW Workshop Lawine Freeride City Innsbruck / Axamer Lizum
03.02.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag im Café Brennpunkt in den Viaduktbögen in Innsbruck
04.02.: 09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet Axamer Lizum

10/11.02.2018 SNOWHOW Workshop Lawine Freeride City Innsbruck / Nordkette
10.02.: 18:00 Uhr Lawinenvortrag im Café Brennpunkt in den Viaduktbögen in Innsbruck
11.02.: 09:00 bis 15:30 Uhr Praxis im Skigebiet Nordkette

Termin noch offen: SNOWHOW Workshop Lawine bei den Bergbahnen Alpbach
Infos und Anmeldung auf www.snowhow.info/freeride

 

SNOWHOW BEI DER ALPINMESSE INNSBRUCK

11.11.: 19:00 Uhr kostenloser SNOWHOW Multimedia-Vortrag zum Thema Lawinenkunde im Rahmen der Freeride Filmbase im Metropol Kino Innsbruck
11.11.: 10:00 bis 19:00 Uhr SNOWHOW mit eigenem Stand Nr. 126 im Freeride Village, Halle B0
12.11.: 10:00 bis 17:00 Uhr SNOWHOW mit eigenem Stand Nr. 126 im Freeride Village, Halle B0
12.11.: 11:30 Uhr SNOWHOW Präsentation in der OPEN FACES Lounge im Freeride Village

 

Lawinen-Workshop und Kids‘ Day in Obergurgl-Hochgurgl

admin No Comments

In Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und den Bergbahnen bietet die Initiative SNOWHOW auch diesen Winter wieder in Obergurgl-Hochgurgl Veranstaltungen zum Thema Sicherheit auf und abseits der markierten Pisten an. Dabei haben Jung und Alt die Möglichkeit, kostenlos Verhaltensregeln zu lernen und von Profis Tipps zur Risikominimierung zu erhalten. Beim SNOWHOW Workshop am 28.01.2017 in Obergurgl-Hochgurgl dreht sich alles um die Gefahren im freien Gelände. Beim Kids‘ Day im quattro Snow Park Obergurgl am 17.02.2017 geht es darum, Kinder mit Sprüngen und Tricks vertraut zu machen und ihnen die richtige Herangehensweise an Hindernisse zu zeigen.

SNOWHOW Workshop Lawine in Obergurgl-Hochgurgl am 28.01.2017
Es geht um Lawinen, alpine Gefahren, Risikomanagement und natürlich Tiefschnee, denn der ist die Grundlage des weißen Vergnügens abseits der markierten Pisten. Dort lauern allerdings auch zahlreiche Gefahren, deren sich Skifahrer und Snowboarder bewußt sein müssen, wenn sie ins Abenteuer am Berg eintauchen. Bei SNOWHOW widmen sich staatlich geprüfte Berg- und Skiführer seit Jahren der Vermittlung von Verhaltensmaßnahmen und Strategien. Dabei kommen auch digitale Werkzeuge zum Einsatz. So wird zum Beispiel mittels eigener SNOWHOW Freeride App die Steilheit eines Hanges in Relation zur Lawinengefahrenstufe gebracht und dementsprechendes Verhalten gelehrt. Bei den kostenlosen SNOWHOW Workshops sprechen die SNOWHOW Bergführer gleichermaßen über klassische Lawinenkunde sowie über die sinnvolle Nutzung digitaler Instrumente im Bergsport.

Infos und Anmeldung auf www.snowhow.info
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt. Liftkarten sind selbst zu organisieren.

SNOWHOW Kids‘ Day im quattro Snow Park Obergurgl am 17.02.2017
12 Jugendliche, 6 Skifahrer und 6 Snowboarder ab 8 Jahren dürfen kostenlos einen ganzen Tag mit professionellen Coaches im Park verbringen. Ein Skilehrer von SNOWHOW sowie ein Profi-Snowboarder zeigen, wie man die besten Tricks am einfachsten lernt. QParks, die Köpfe hinter den Parks, bringen Filmer und Fotografen mit.

Treffpunkt; 17.02.2017 um 09:00 Uhr an der Talstation der Hohe Mut Bahn in Obergurgl
Parksession Dauer: bis 14:00 Uhr, danach gemeinsame Abfahrt ins Tal.
Teilnahme kostenlos. Liftticket ebenfalls! Dazu gibt’s noch eine Jause für alle.

Inhalte
• Parkregeln
• Verhalten im Park generell
• Aufwärmen
• Gemeinsames Parkfahren
• Urkunde für die Kids (Parklicense)
• Gruppenfotos
• Foto/Film

Anforderungen und Ausrüstung
Sicheres Fahrkönnen mit Ski oder Snowboard auf schwarzen Pisten.
Ski bzw. Snowboard, warme Kleidung für einen Tag am Berg, Sonnencreme, Sonnenbrille bzw. Skibrille. Unbedingt erforderlich: Helm und Rückenprotektor.

Infos und Anmeldung auf www.snowhow.info