Schlagwort-Archiv biken

Kostenlose BikeHow Workshops für mehr Spaß auf zwei Rädern

admin No Comments

In Sachen Bergsport sind die Männer und Frauen von SnowHow-ClimbHow wahre Könner, alles staatlich geprüfte Bergführer und beruflich sowie privat ständig in den Bergen unterwegs. Einige davon sind auch auf dem Bike Meister ihres Faches, Trailbauer im Nebenberuf und nicht nur auf den heimischen Trails anzutreffen, sondern auch auf den Transalp-Routen und in allen anderen interessanten Bike-Destinationen. Die logische Erweiterung des SnowHow-ClimbHow Projektes heißt daher BIKEHOW. Und damit geht es diesen Sommer los, zum einen mit Tiroler Schulklassen, aber auch mit kostenlosen Workshops für alle Bikefans.

Da es in Österreich immer noch keine gesetzliche Regelung zur Ausbildung von Bike-Guides gibt, hat der Verein, der hinter dem Projekt BIKEHOW steckt, das kurzerhand selber in die Hand genommen und bildet seine staatlich geprüften Bergführer mit zwei absoluten Profis aus den eigenen Reihen zu top Bike-Guides aus. Der Vorteil ist, dass sie bereits durch ihre Bergführerausbildung die höchst mögliche Alpinausbildung haben und mit einem gezielten Bike-Fortbildungsprogramm nun auch für ihre Guide-Tätigkeit ein Siegel erhalten. In kostenlosen Workshops geben sie ihr umfangreiches Wissen weiter und verhelfen den Teilnehmern mit erprobten Übungen, ihre Fahrtechnik zu verbessern.

Für Einsteiger und Genießer
Am Entspanntesten funktioniert der Einstieg ins Bergradeln auf dem E-Bike. Aber auch dafür muss man ein paar grundlegende Dinge zu Brems- und Kurventechnik wissen, vor allem bevor es an die Abfahrt geht. Ein E-Bike wiegt schnell mal über 20 kg und kommt deshalb auch flotter in Fahrt. Blöde Stürze sind bei Ungeübten vorprogrammiert. Damit die ersten Ausfahrten unfallfrei über die Bühne gehen und sich der Abfahrtsspaß voll und ganz entfalten kann, veranstaltet BikeHow zusammen mit dem Tourismusverband Ötztal einen kostenlosen E-Bike-Workshop. Der beginnt mit einer Theorieeinheit, in dem es um Motoren, Akkus, Einstellungen, Bremsen, Bereifung usw. geht, am Praxistag sind mit den BikeHow-Guides Fahrtechnikübungen auf Schotter, Wald- und Wiesenboden angesagt. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Personenanzahl jedoch begrenzt. Geschult wird in 4 verschiedenen Levels, passend zu Kondition und Vorwissen. E-Bikes gibt es gegen Gebühr vor Ort auszuleihen.
E-BikeHow Workshop Ötztal: 30.6. & 1.7.2018

Für Trail-Maniacs
Umso mehr man weiß und kann, umso mehr macht das technische Mountainbiken auf Single Trails Spaß, und wenn man beim Befahren von schmalen Wegen, über Wurzeln, Steine und Absätze in den Flow kommt, dann versteht man, wieso diese Art des Bikens, so beliebt ist. Der technisch anspruchsvolle Umgang mit dem Rad muss aber mit Profis geübt werden. Und hier kommen die Guides von BikeHow ins Spiel. Sie zeigen den Teilnehmern des Trail Workshops, worauf es ankommt, wenn man sturzfrei diverse Hindernisse bei der Abfahrt meistern will. Egal ob Trail-Neuling oder mit dem Ziel das nächste Level zu erreichen, alle Mutigen kommen hier ein ganzes Stück vorwärts. Aber einfach sind die Trails am Elfer nicht. Darum sollte man dafür Unerschrocken sein. Es gibt wieder 4 Levels, in denen geübt wird, und die Elferlifte sorgen dafür, dass 35 Interessierte kostenlos mitmachen können.
BikeHow Trail Workshop Elfer Stubai: 7.7.2018

Für Ladies
Hier kommen alle Damen, die sich fürs Mountainbiken interessieren oder bereits schon flott am Berg unterwegs sind, auf ihre Kosten. Für ein gemeinsames Wochenende geht es ins Stubaital, um Fahrtechnik zu üben, auf Tour zu gehen, nette Mädels kennenzulernen und sich rundum verwöhnen zu lassen. Egal ob Genussbikerin, Allmountain-Lady, Enduro-Frau oder Trail-Queen – in 4 Levels werden hier die Stubaier Routen und Trails unter die Lupe genommen. Es ist zwar kein kostenloses Angebot, dafür gibt es aber ein Rundum-Sorglos-All-Inklusive-Package mit tollem ****Hotel, Essen und Bergbahn inklusive. Die Guides sind bestens ausgebildete Locals, die zwei Tage abwechslungsreichen Bike-Spaß garantieren.
BikeHow Ladies Days Elfer Stubai: 14.-16.9.2018

Alle Details und Anmeldung auf www.bikehow.info

Bergsportlich in den Sommer

admin No Comments

Erste Alpinmesse Sommer informierte über Trends und Sicherheitsmaßnahmen

Knapp 5.900 Bergsport-Interessierte haben am 20. und 21. Mai die erste Sommer-Ausgabe der Alpinmesse Innsbruck besucht, die den Sommer-Bergsportarten nun eine eigene Plattform gibt. Klettern, Wandern, Bergsteigen, Biken aber auch die Flugsportarten und das Thema Reisen wurden aus der seit über 10 Jahren erfolgreichen und größten Bergsportmesse Österreichs ausgegliedert und ein Wochenende lang mit Vorträgen und Workshops zu einem sportlich anregenden Sommer-Cocktail gemischt. Dabei zeigten die 85 Hersteller und alpinen Institutionen ihre aktuellen Produkte sowie Dienstleistungsangebote und luden zum Fachsimpeln ein. In über 700 Workshop-Plätzen vom Mountainbike-Fahrtechniktraining bis zum Klettersteigkurs wurden Messebesucher vielfältig und kostenlos geschult. 

Draußen sein, sich in der Natur bewegen und Berge erobern entspricht ganz den Bedürfnissen der Bewohner des Alpenraumes. Deshalb nutzten knapp 5.900 Freizeitsportler am 20. und 21. Mai die Gelegenheit, sich bei der ersten Sommer-Ausgabe der Alpinmesse Innsbruck ein Bild über die Trends des heurigen Bergsommers zu machen und sich bei den zahlreichen Vorträgen und Workshops auf den neuesten Stand in Sachen Ausrüstung, Technik und Sicherheitsvorkehrungen bringen zu lassen.

Für die allererste Alpinmesse Sommer haben wir durchwegs positives Feedback von den Austellern bekommen. Sehr gut besucht waren die Outdoor-Workshops. Auch daran erkennt man, welches große Potenzial die Messe hat. Während die Alpinmesse Winter mehr Fachbesucher zählt, zeigt sich bei der Alpinmesse Sommer mehr die Tendenz in Richtung Publikumsmesse. Aber auch da ist es wichtig, Wanderer und Bergsteiger zu informieren und zu schulen“, sagt Prof. Dr. Karl Gabl, der Präsident des Österreichischen Kuratoriums für alpine Sicherheit.

Auf der Hauptbühne in der Halle B1 sprachen im Stundentakt Experten des Kuratoriums für Alpine Sicherheit, des Alpenvereines, der Bergrettung und anderer Institutionen über Sicheres Klettern, Gewitterstrategie, Standplatzbau oder harte Landungen am Klettersteig und animierten damit die Messebesucher vor der Bühne Platz zu nehmen und aus den Vorträgen wertvolle Tipps mit nach Hause zu nehmen. Im Messesaal wurde am Samstagnachmittag vor, während und nach den Vorträgen des Alpinforums heftig und engagiert diskutiert. Aus dem Publikum kamen an die Vortragenden und Podiumsteilnehmer nicht nur Fragen, sondern auch Anregungen und neue Diskussionsansätze. Vor allem die abschließende Podiumsdiskussion zur Bike Republik Österreich entwickelte sich zu einem intensiven Dialog zwischen Land- und Forstwirtschaft, Jägerschaft, Alpenverein, Tourismus und Bike-Szene.

Harald Philipp und Thomas Huber fesselten das Publikum vor die große Leinwand. 
Unter dem Titel „Flow“ lud Bikebergsteiger Harald Philipp im Rahmen der Alpinmesse zu seinem Vortrag und verblüffte sowie inspirierte die Zuhörer mit seinen persönlichen Anekdoten und Gedanken zwischen den 10 mit faszinierenden Landschaftsaufnahmen und spielerischen Fahrten über höchst anspruchsvolle Trails gespickten Kurzfilmen. Sehr emotionsgeladen und voll überzeugender Leidenschaft gelang es ihm, dem Publikum den „Flow“-Zustand überaus anschaulich zu beschreiben. Ebenfalls tief in seinen Fundus an emotionalen Bildern und Geschichten griff Kletter-Profi Thomas Huber bei seinem Multimediavortrag. Er hatte das Thema „Sehnsucht“ für den Abend gewählt und zeigte dem Publikum eindrucksvoll, wie die Suche nach dem Glück und die Erfüllung von Sehnsüchten bei ihm aussieht.

www.alpinmesse.info 

 

Alles für den Bergsport

admin No Comments

Die Alpinmesse eröffnet die Sommersaison

Die Alpinmesse versammelt seit über 10 Jahren jedes Jahr Bergsportfans und -branche in Innsbruck. Ein eigener Sommer-Termin wird nun am 20. und 21. Mai dem Wandern, Klettern, Bergsteigen, Mountainbiken und Reisen mehr Raum geben.  Die Messehalle B1 sowie das Freigelände Süd sind dazu mit über 85 Ausstellern gefüllt, die zeigen, was es Neues auf dem Markt gibt, das Publikum schnuppern und testen lassen sowie kompetent beraten. Fix zum Programm der Alpinmesse Sommer gehören auch wieder die Workshops und das Alpinforum, denn die Alpinmesse ist vor allem als Informations- und Wissensplattform bekannt. Alpine Institutionen geben ihr Know-How in Vorträgen weiter und laden zur Diskussion. Spannend versprechen auch wieder die Multimediashows zu werden. Mit Bikebergsteiger Harald Philipp und Kletter-Legende Thomas Huber kommen zwei ganz Große des Bergsportes auf die Alpinmesse-Bühne.

Harald Philipp bewegt sich mit seinem Mountainbike dort, wo alle anderen längst die Komfortzone verlassen haben. Dabei geht es ihm eigentlich nur um den „Flow“, jenen Zustand, der ihn in seinem Sport ganz bei sich und den Elementen sein lässt. Wie er das macht, verrät er in seinem Multimediavortrag am Samstagabend auf der Alpinmesse. Auch Thomas Huber kann viel aus seinem Sportlerleben erzählen, über Glücksgefühle, Sehnsüchte, Scheitern und Ankommen. Sein Vortrag widmet sich am Sonntagabend seiner Reise ans andere Ende der Welt, nach Patagonien, wo ihn der „Cerro Torre“ in seinen Bann gezogen hat.

Messerundgang mit Workshops und Alpinforum
Mit einem umfangreichen Angebot betreut die Alpinmesse Sommer ein ganzes Wochenende lang Fachpublikum und Bergsportfans. Wer dabei nichts versäumen will, ist gut beraten, vorab einen ausführlichen Blick ins Programm zu werfen. Denn neben dem klassischen Messerundgang und Besuch der Aussteller gehört auf der Alpinmesse die Teilnahme an einem Workshop auf alle Fälle mit dazu. Jeder Messebesucher kann zweimal täglich kostenlos an einem gezielten Training teilnehmen und dabei einiges Praktisches über Mountainbike-Fahrtechnik, Alpine Notfallversorgung, Trittsicherheit im Gelände, Seiltechnik oder Sicherheit am Klettersteig lernen. Dazwischen sind die 30-minütigen Impulsvorträge auf der Hauptbühne eine lohnende Anlaufstelle, um mehr über neue Aspekte im Bergsport zu erfahren. Alle fachlich Interessierten sind am Samstagnachmittag beim Alpinforum geladen, über aktuelle Themen mit zu diskutieren und Experten beim Fachsimpeln zuzuhören. Der plötzliche Herztod, die Geschichte der Halbautomaten, die neue Klettersteignorm und die Zukunft des Mountainbikesportes werden hier unter die Lupe genommen.

Tickets, Eintrittspreise und Workshop-Anmeldung
Das Tagesticket für die Alpinmesse gibt es für Erwachsene um 8,- Euro vor Ort an der Kassa. Der Besuch des Alpinforums, die Impulsvorträge und die Teilnahme an den Workshops sind damit kostenlos. Ermäßigungen erhalten Inhaber des Freizeittickets und der European Youth Card sowie Raiffeisen Club Mitglieder. Für TT Club Mitglieder gibt es zu jedem gekauften Ticket eines gratis dazu. Studenten, ÖAV-Tourenführer, Jugendleiter, die Bergretter Tirols und alle Berufsgruppen des Tiroler Bergsportführerverbandes sowie Kinder und Jugendliche bis 16 haben freien Eintritt. Ab 17:00 Uhr sind die Türen der Alpinmesse für alle auch ohne Ticket geöffnet. Für die abendlichen Multimediavorträge mit Harald Philipp und Thomas Huber lohnt es sich im Vorverkauf ein Kombiticket zu erstehen.

www.alpinmesse.info